ÜBERSINNLICHE LANDSCHAFTEN

ÜBERSINNLICHE LANDSCHAFTEN
Touristentour durch`s Memelland

Handy ausschalten? Nicht unbedingt, aber empfehlenswert. Das beste Gespräch wird trotzdem geführt. Mit sich selbst. Wo sonst kann man auf seine  innere Stimme hören, wenn nicht in der Natur von Niederlitauen, die uns vor Stadtlärm schützt und eine andere Welt – eine reiche Phantasiewelt der baltischen Mythologie – offenbart?

„Übersinnliche Landschaften” ist eine Tour durch wilde Natur in Umgebungen von Kretinga und Skuodas. Die Tour wird Sie durch Gebiete ohne Industrieanlagen führen. Die steinige Landschaft hilft Ihnen die Verbindung zur Natur wiederherzustellen. Sie werden Geschichte, einheimische Traditionen und einzigartige baltische Mythologie kennenlernen und an Workshops teilnehmen. Außerdem können Sie in gemütlichen Bauernhöfen übernachten.

  • Es besteht die Möglichkeit die Tour zu Fuss, mit dem Rad oder mit dem Auto zu machen.
  • Es wird geplant täglich 20-25 km zu hinterlegen. Gesamtstrecke – 110 km.
  • Die Tour dauert 4 Tage (nach Bedarf werden die Dauer und die Zahl der Sehenswürdigkeiten geändert).
  • Die Tour ist gut für Alleinreisende, Familien oder Gruppen geeignet.
  • Haustierfreundliche Tour.
  • Selbständig bzw. mit einem Reiseführer wandern.

Tourstrecke s. unter „Google Maps“: http://bit.ly/antgamtiniaipeizazai

Tour bestellen: +37066232919, info@activetrips.lt

SEHENSWÜRDIGKEITEN

Bauernmuseum:  In hölzernen Getreidespeichern werden Kulturgüter wie alte bäuerliche Geräte, altes Werkzeug und Möbelstücke und Haushaltsgegenstände der früheren Generationen ausgestellt. Es werden auch alte Motorräder demonstriert. In der alten Schmiede kann man das Schmiedehandwerk selbst ausprobieren.

Quelle Truikinai: In einer 5-6 Meter tiefen Grabebene zwischen zwei Böschungen tritt das Grundwasser aus. Eine Quelle ist hellbraun und die zweite hellgrau. Die graue Quelle ist 1,5 Meter breit und die braune ist zweimal breiter.

Wallburg Apuolė: Am Zusammenfluss von Luoba-Fluss und Brukis-Fluss befindet sich die 10 Meter hohe Wallburg. Das archäologische Denkmal steht unter Denkmalschutz und wird in das Rekordenbuch Litauens eingetragen.

Städtchen Mosėdis ist eine der schönsten, ordentlichsten und meist besuchten Ortschaften Niederlitauens und wird im Volksmund „Hauptstadt der Steine“ genannt. In der Akmenu-Straße (dt. Steinstraße) befindet sich das Haus, in dem 1895–1898 der bedeutende litauische Schriftsteller, katholischer Priester und Pfleger der litauischen Kultur Juozas Tumas – Vaižgantas gewohnt hat. Beim Rundgang durch Mosėdis werden Sie von Steinen bezaubert. Sie werden die Harmonie von Pflanzen und Steinen spüren und die niederlitauische Stärke, Geduld und Entschlossenheit tanken.

Steinmuseum von Vaclovas Intas der Republik Litauen: Im Steinmuseum wird Sammlung von großen Steinen ausgestellt. Findlinge wurden nach Mosėdis und in andere Regionen Litauens während der Eiszeit durch Gletscher transportiert. Außerdem kann man hier Ausstellung der Bodenschätze und Mineralien (Edelsteine und Halbedelsteine) Litauens besichtigen. Der Museumpark bietet viele Erholungsmöglichkeiten. Im Tal kann man zwischen Findlingen und seltenen Bäumen und Pflanzen spazieren gehen und gemütliche Sitzgelegenheiten finden.

Findling Šilalės-Stein ist der fünftgrößte Stein Litauens. In Umgebungen befinden sich drei sehenswerte Findlinge: Šilalės-Stein, Stein mit Becken und Altarstein. Das sind Fragmente der alten heidnischen Tempel und stehen unter Natur- und Denkmalschutz.

Handwerkzentrum: Sie werden hier das alte litauische Töpferhandwerk und eine der ältesten Traditionen der schwarzen Keramik kennenlernen. Litauen zählt zu den wenigen Ländern, in denen das Brennen der schwarzen Keramik bis heutigen Tagen erhalten geblieben ist. Handgemachte oder mit der Töpferscheibe geformte Töpfe, Vasen, Wasserkannen u.a.m. werden nach alten Traditionen bescheiden dekoriert und mit alten litauischen und baltischen Ornamenten verziert.

Geröll Šaukliai: Der Wacholderwald und Schutzgebiet werden im Volksmund „Tundra Šaukliai“ genannt. Die einzigartige Landschaft wurde vor 12-13 Tausend Jahren durch Gletscher geformt. Geröll wurde aus Schweden, Westfinnland und aus Tiefen der Ostsee gebracht und hier abgelagert. Hier wachsen mehr als 125 Pflanzenarten, darunter auch 5-6 Meter hohe Wacholder. Durch die Landschaft führt ein Erlebniswanderweg.

Geröll und Steinbruch Kulaliai. Hier wurden große Steine gesprengt. Bis heute sind einige große Steine nach Sprengungen erhalten geblieben. Am Standort wachsen besonders wertvolle Pflanzen, aus diesem Grund wurde der Ort in die Liste der europäischen Schutzgebiete aufgenommen und gehört zum Netz der Schutzgebiete „Natura 2000“ als Gebiet, in dem natürliche Lebensräume der Pflanzenarten bewahrt werden.

Orvidai-Haus ist eine Oase der Ruhe und bietet Erholung für alle, die nach Ruhe suchen und den Weg zu sich selbst finden möchten. Rund um das Haus werden Künstlerarbeiten aus Holz und Stein sowie kleine Sammlung alter Geräte und Gegenstände, darunter auch Panzer, ausgestellt. Jeder Stein ist besonders und zeichnet sich durch bestimmte Einzigartigkeit aus. Steine wecken Gedanken an Leben und Ewigkeit auf.

Wallburg Imbarė wurde am Zusammenfluss von  Salantas und Pilsupis errichtet. Das ist eine der frühesten und schönsten Wallburganlagen in Westlitauen.

Geburtshaus und Museum von Bischof Motiejus Valančius. Im Museum wird Leben und Werk des Bischofs von Niederlitauen, eines der bedeutendsten litauischen Denkers des 19. Jhs., Schriftstellers, Historikers, Politikers, Aktivisten der Gesellschaft, Vertreters der Abstinenz und Organisators der Schmuggelei der litauischen Bücher präsentiert.

Wallburg Kartena ist legendenumwoben. Von der Wallburg können Sie einen einzigartigen Blick auf Städchen Kartena, Minija-Schlinge und Täler genießen.

Park der baltischen Mythologie: Der Park befasst sich mit der Mythologie der baltischen Stämme (darunter auch Ästier). Im Park sind die Skulpturen der baltischen Göttlichkeiten errichtet. Hier kann man die Weltanschauung der Balten kennenlernen und durch den Wald auf pyramidal aufgebauten Erkenntniswegen wandern.